Bezahlter Content, auch sponsored Content genannt, gewinnt im Online Bereich mehr und mehr an Bedeutung. Online Redakteure, Influencer, Blogger und Unternehmen suchen nach neuen Möglichkeiten, im Internet erfolgreich zu werben und Geld zu verdienen. Besonders beliebt ist das Format der bezahlten Beiträge: die Advertorials.

Ein Advertorial ist eine Werbeform, die sowohl im Print-Bereich als auch im Online Marketing eingesetzt wird und auf Websites und Blogs auftaucht. Auf den ersten Blick sieht dieses Werbeformat, das sich übrigens aus den Begriffen „Advertisement“ und „Editorial“ zusammensetzt, wie ein redaktioneller Inhalt aus, da es meist aus Text und Bildern besteht und somit optisch redaktionellen Beiträgen gleicht. Jedoch sind Advertorials immer mit dem Wort „Anzeige“ gekennzeichnet, da sie bezahlte Werbung darstellen. Diese Kennzeichnung ist in Deutschland Pflicht. Gesponserte Artikel werden gern von Unternehmen gebucht, die ihre Dienstleistungen oder Produkte auf bekannten Blogs präsentieren möchten, um selber mehr Bekanntheit zu erlangen. Sie werden aber auch von Bloggern und Redakteuren selbst geschrieben. Daher können Advertorials eine reizvolle Einnahmequelle für diese Berufsgruppe sein.

Hier kommen 6 Gründe, warum Redakteure und Blogger mit Advertorials Geld verdienen können:

1. Advertorials werden nicht als aufdringliche Werbung wahrgenommen

Ziel eines Advertorials ist es, nicht sofort als Werbung enttarnt zu werden. Es erscheint im Design des Blogs und hat den gleichen Aufbau wie die restlichen Artikel. Er verschmilzt quasi mit dem Blog. So nimmt der Leser das Advertorial auf den ersten Blick als redaktionellen Beitrag wahr. Damit ist diese Form der Werbung meist erfolgreicher als z.B. Banner oder Pop-ups, von denen viele User genervt sind und sie direkt ausblenden bzw. blockieren.

Stopschild
Bildnachweis: Unsplash / @john_matychuk

2. Blogger können Advertorials schreiben UND Ihren Blog als Werbefläche bieten

Blogger und Online Redakteure können das Schreiben von Advertorials für Agenturen oder Unternehmen anbieten. Wer selbst einen (erfolgreichen) Blog mit vielen Lesern betreibt, kann diesen bei Unternehmen, die Werbung platzieren möchten, als Werbefläche für gesponserte Artikel anpreisen.

Wie verdienen Blogger hiermit also Geld? Ein Advertorial-Beispiel: Oftmals werden die werblichen Beiträge in Verbindung mit Produkttests geschrieben. So erhält ein Blogger beispielsweise ein Produkt oder übernachtet in einem Hotel, um dies zu testen. Anschließend, so lautet in der Regel die Vereinbarung, schreibt er einen positiven Beitrag darüber – das Advertorial. Der Blogger hat Geld verdient und Advertiser, also das werbetreibende Unternehmen, hat sein Produkt oder seine Dienstleistung durch das positive Feedback des Bloggers aufgewertet.

hotelzimmer
Bildnachweis: Unsplash / @clemono2

3. Ein gutes Advertorial zu schreiben, ist nicht schwer

Gut geschriebene Advertorials werden weniger als Werbung, sondern eher als Empfehlung wahrgenommen. Doch wie schreibt man ein gutes Advertorial?
Um ein Advertorial noch ansprechender werden zu lassen, sollten auf jeden Fall Bilder und Videos, vorausgesetzt sie haben eine gute Qualität, eingebaut werden. Diese Formate unterstützen die Produktvorstellung, bieten Mehrwert für den Leser und steigern sein Interesse.

Auch wenn ein Advertorial ein werbender Beitrag ist, sollten die enthaltenen Informationen gezielt an den potenziellen Kunden gerichtet sein und tiefgründige Informationen enthalten. Darüber hinaus sollte der Text, wie Beiträge im Allgemeinen, gut strukturiert und einfach lesbar sein.

advertorial-schreiben
Bildnachweis: Unsplash / @nickmorrison

4. Häufig können Advertorials direkt übernommen werden

Dies hängt immer von der Vereinbarung zwischen dem Advertiser und dem Publisher, also dem Blogger ab. Doch es ist nicht selten, dass Unternehmen ihre Advertorials bereits vorschreiben und diese vom Blogbetreiber so übernommen werden können. Letzterer hat also kaum Aufwand und dennoch mit einem Advertorial Geld verdient. Alternativen wären, dass der Publisher das Advertorial vor der Veröffentlichung anpasst, damit es seinem Wortlaut entspricht – oder komplett selbst schreibt.

5. Gesponserte Artikel eignen sich für jede Branche

Da es im Online Bereich kaum noch ein Thema gibt, für das sich keine Produkte oder Dienstleistungen finden lassen, eignen sich Advertorials für so gut wie jeden Blog/jede Website. Natürlich gibt es Branchen, die durchaus lukrativer sind als andere. Doch am Ende geht es immer darum, guten und wertvollen Content zu bieten, den die Leser anderen Inhalten vorziehen, positiv bewerten und teilen.

bloggen
Bildnachweis: Pixabay / expresswriters

6. Advertorials werden im thematisch passenden Umfeld platziert

Advertorials auf Blogs sind im Grunde Werbung in einem gewohnten Umfeld. Werbende kaufen einen Werbeplatz, der thematisch zum eigenen Produkt oder zur Dienstleistung passt. Das macht nur Sinn, denn nur so kann er seine Zielgruppe noch besser erreichen. Die Leser eines Blogs wiederum sind meist eine treue Gemeinschaft, die Sympathie für den Blogger entwickelt haben und seiner Meinung vertrauen. Somit sollte auch das Advertorial thematisch zum Thema des Blogs passen, alles andere wäre nicht authentisch. Auch das ist ein Grund, warum Besucher ein Advertorial nicht als aufdringliche Werbung wahrnehmen.

Fazit

Advertorials sind nicht nur ein geeignetes Werbeformat, um eine Zielgruppe nachhaltig zu erreichen, sie sind zudem ein besseres Mittel als Banner oder störende Pop-Ups. Schlussendlicht handelt es sich zwar immer noch um Werbung (die auch als solche gekennzeichnet werden muss), doch Advertorials werden idealerweise immer in einem thematisch passenden Umfeld platziert und bieten dem Leser stets einen Mehrwert, anstatt ihm aufdringlich Werbung aufzudrücken. Da es sich bei diesem Format um redaktionelle Beiträge mit Werbecharakter handelt, ist das Schreiben eines Advertorials nicht kompliziert und somit eine sehr gute Form, als Online Redakteur oder Blogger Geld zu verdienen.

Dollarnote
Bildnachweis: Unsplash / @neonbrand

Mehr zu Werbeformaten im Content Marketing

Wie zu Beginn beschrieben, gewinnt werblicher Content im Online Marketing in allen Bereichen immer mehr an Bedeutung. Aus diesem Anlass werden unsere nächsten Blogbeiträge auf weitere Werbeformen wie Affiliate Marketing und Google Adsense eingehen. Der nächste Artikel erscheint am 30.10.2019!