Ein Blog ist eine endlose zeitraubende Aktivität. Es ist daher selbstverständlich, eine finanzielle Kompensation für die irgendwann geleistete Arbeit zu suchen. Wir haben bereits die verschiedenen Lösungen zur intelligenten Monetarisierung ihres Publikums behandelt. Heute konzentrieren wir uns auf Möglichkeiten, uns direkt bei Marken bekannt zu machen, natürlich mit ertragsbringenden Möglichkeiten wie Affiliate-Links oder Advertorials.

Seien Sie seriös

Verstehen Sie das „Problem“ nicht falsch. Es gibt eine wichtige Voraussetzung, bevor man hofft, direkte Beziehungen zu den Werbetreibenden aufzubauen. Man kann es in vier Worten zusammenfassen: ein qualifiziertes Publikum haben. Und wie in Rom passiert das nicht an einem Tag. Es ist in der Regel eine langfristige Aufgabe, und es ist am besten, sich auf Ihren Traffic zu konzentrieren, bevor Sie überhaupt an die Marken denken, an die Sie sich wenden könnten. Wenn Sie außerdem ein dauerhaftes Publikum gewinnen und halten wollen, ist es besser, mit Leidenschaft zu arbeiten. Andernfalls riskieren Sie Entmutigung, besonders wenn der Datenverkehr nicht so schnell wie erwartet abläuft (wie es oft der Fall ist).

Beweisen Sie sich, gewinnen Sie ein wohlverdientes Publikum und nähern Sie sich erst dann Marken, mit einer Zahlenangabe, die es unterstreicht (Bildnachweis: Clark Tibbs, Unsplash)

Legitimität bedeutet jedoch nicht unbedingt, 10.000 einmalige Besucher pro Tag zu erreichen! Es hängt alles vom Hauptthema Ihres Blogs, der Konkurrenz (wie viele Blogs in derselben Nische) und der Existenz führender Marken ab, deren Ziel die Auswahl bei Ihrem Publikum ist. Wenn Sie ein bestimmtes Thema gewählt haben und ein treues und wachsendes Publikum haben, sogar bis zu 1500 einmaligen Besuchern, könnten Sie eine Marke interessieren, die im genau gleichen Segment operiert, besonders wenn es nur wenige Blogs zu diesem Thema gibt.

Senden Sie „Signale“

Wenn Sie eine gewisse Legitimität erreichen, kommen die Marken möglicherweise von selbst zu Ihnen. Noch besser, wenn Sie einmal Inhalte in Partnerschaft mit einer Marke X veröffentlicht haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass ihr Konkurrent Y Sie ebenfalls ansprechen wird!

Es ist jedoch nicht verboten, Signale zu senden, ganz im Gegenteil. Gehen Sie vorsichtig vor. Warum fangen wir nicht damit an, den wichtigsten Marken in sozialen Netzwerken zu folgen oder sogar mit ihnen zu interagieren? Sie werden Ihnen vielleicht folgen. Wenn Sie Ihre Inhalte freigeben, werden sie im Feed des Community-Managers angezeigt. Sie sind jetzt auf dem Radar, das ist ein guter Anfang.

Folgen Sie, liken, interagieren Sie mit den Marken, die Sie interessieren ( Fotonachweis: NordWood Themes, Unsplash)

Ein weiterer Ansatz ist es, direkt zu einem Marken-Event oder zu einer Messe zu gehen, auf der sie einen Stand hat. Dies ist der beste Weg, um eine direkte Diskussion zu führen und mit einer wertvollen Visitenkarte nach Hause zu gehen!

Der direkte Weg: Seien Sie transparent

Letztendlich gibt es nichts, was Sie daran hindern könnte, direkt mit einer Marke in Kontakt zu treten. Sie können die E-Mail aus jedem Linkedin-Profil mit Skrapp oder Hunter abrufen. Suchen Sie nach den Profilen „Pressearbeit“ oder „Influencer Marketing“ (oder sogar „Influencer Strategie“).

Die Direkt-E-Mail bleibt ein ausgezeichneter Ansatz. Bitte beachten Sie, dass es sinnvoll sein kann, sich an die Brand com‘-Agenturen zu wenden, mit denen Sie gerne zusammenarbeiten möchten (Bildnachweis: Ilya Pavlov, Unsplash)

Nehmen Sie einen pragmatischen Ansatz in Ihrer E-Mail: machen Sie es kurz, seien Sie professionell (keine Rechtschreibfehler), aber nicht zu unternehmerisch: Sie sind ein Blogger, bleiben Sie authentisch! Am wichtigsten: Geben Sie Ihr Publikum an.

Unnötig mit dem Traffic zu betrügen. Ein Blick auf die Anzahl der Kommentare unter jedem Artikel oder Ihren sozialen Fußabdruck genügt, um Ihre Zahlen zu bestätigen oder ungültig zu machen. Ein lächerliches Aufblähen Ihres Publikums würde Sie jede Glaubwürdigkeit verlieren lassen. Gehen Sie auch nicht in die Falle übermäßiger Transparenz: Sie dürfen keinem Partner Ihren Google Analytics-Zugang gewähren!

Sparen Sie Zeit: Registrieren Sie Ihren Blog auf einer Netzwerkplattform

Die regelmäßige Führung eines Blogs mit qualitativ hochwertigen Inhalten ist bereits eine große Investition. Sie haben vielleicht keine Zeit, ständig die kommerzielle Rolle für Ihren Blog parallel zu spielen, besonders wenn Ihre Webseite nicht Ihre Haupttätigkeit ist. Ebenso kann die Pflege direkter Beziehungen zu Marken langweilig sein. Verhandlungen können schwierig sein, und das Hin- und Herbewegen über ein Advertorial (zum Beispiel) kann lange dauern. Außerdem ist es manchmal vorzuziehen, einen Vermittler zu benutzen.

Während es viele leistungsstarke Plattformen für Influencer in sozialen Netzwerken gibt, sind einflussreiche Medienäquivalente seltener. getfluence.com ist eine Referenzplattform mit 500 Werbetreibenden und 2000 bereits registrierten einflussreichen Webseiten. Schließen Sie sich ihnen an und bringen Sie Ihren Blog auf den nächsten Level!