Content Marketing macht im Durchschnitt 25% des gesamten Marketingbudgets aus. Unternehmen haben das enorme Potenzial an den Fronten von Markenimage und SEO verstanden. Das Ziel ist es, Inhalte zu erstellen, zu veröffentlichen und zu teilen, um die Reputation und Sichtbarkeit der Marke zu erhöhen. Der Return on Investment ist jedoch manchmal uneinheitlich. Marken stehen dem Misstrauen der Verbraucher gegenüber. Um die Effektivität dieser Ausgaben für Inhalte zu maximieren, muss Content Marketing nun Hand in Hand mit einer Strategie des Einflussmarketing gehen. Wir erklären warum und wie.

Vertriebskanäle verlassen und Ihre Zielgruppe erreichen

Die Eröffnung eines offiziellen Blogs ist eine gängige Voraussetzung für die Veröffentlichung von Inhalten. Das reicht jedoch nicht aus. Tatsächlich bedeutet ein Bekanntmachen Ihrer Marke bei neuen Interessenten, dass Sie außerhalb Ihrer Vertriebskanäle publizieren müssen. Wo sind Ihre potenziellen Kunden? In sozialen Netzwerken, spezialisierten Blogs, großen Medien…. Oder wahrscheinlich eine Mischung aus den drei. Die Herausforderung besteht darin, Ihre Inhalte auf diesen externen Medien zu verteilen.

Sie können Beziehungen zu bestimmten Publikationen aufbauen und diesen anbieten, Ihre Inhalte zu veröffentlichen. Das ist der Guest Post. Dies hat den Vorteil, dass es in der Regel kostenlos ist. Aber es ist ein zeitaufwendiger Prozess, dessen Ausgang ungewiss ist. Und vor allem beschränkt es Sie auf mittelgroße Webseiten und schließt sehr einflussreiche Medien aus: Diese weigern sich, etwas von Ihnen kostenlos zu verbreiten, es sei denn, Ihr Produkt wird nicht direkt erwähnt (in diesem Fall ist der ROI sehr unsicher).

Kennen Sie Ihr Publikum…. und dessen Beeinflusser gut? (Bildnachweis: Kaboom Pics, Pexels)

Und hier kommt Influence Marketing ins Spiel: Identifizieren Sie einflussreiche Medien und beauftragen Sie sie, Artikel über Ihr Produkt oder Angebot zu schreiben und zu verbreiten. Kurz gesagt, Sie lagern die Erstellung von Inhalten und deren Verbreitung aus. Übrigens, genau das bietet eine zentrale Plattform wie getfluence.com. Garantierte Ergebnisse und Produktivitätssteigerungen auf die Hand.

Inhalte auf der Influencerseite: Qualität und Authentizität

Eine frühere Strategie war es, so viel wie möglich zu veröffentlichen, um die Chancen von Links zu erhöhen und Ihre SEO künstlich zu steigern. Das ist eine fehlgeschlagene Manipulation. Im Gegenteil, selbst seltenere Inhalte von höherer Qualität erzeugen natürlich eine Vielzahl von Links, oft von besserer Qualität.

Was sind qualitativ hochwertige Inhalte? Einfach Inhalte, die diese Frage positiv beantworten: Ist es für mein Publikum interessant oder nützlich? Alles ist da: Die Inhalte müssen authentisch und nützlich sein. Influencer haben ihren Erfolg jedoch auf dieser Fähigkeit aufgebaut, ansprechende Inhalte anzubieten, so dass sie Schöpfer der Wahl sind.

Indem Sie einen Influencer einsetzen, erzählen Sie eine authentische Geschichte über Ihr Produkt, durch eine Vertrauensquelle für Ihr Publikum. Bingo!

Eine SEO-freundliche Strategie

Indem Sie außerhalb Ihres Blogs und damit außerhalb Ihrer Domain (Ihr .com) senden, erzeugen Sie tatsächlich Backlinks zu Ihrer Webseite aus anderen Domains. Dies ist ein positives Signal, das Google interpretiert, indem es Ihren Page Rank, d.h. Ihre durchschnittliche Position in den Suchergebnissen, verbessert.

Die Influencer führen umfangreichen und qualifizierten Traffic. Auch ein Link zu Ihrer Webseite auf einer legitimen Webseite wird Ihren Page Rank um mehr als zehn Links in vertraulichen Blogs erhöhen. Hochrangiges Netlinking, kurz gesagt!

Messen Sie in Google Analytics die Ergebnisse Ihrer Influencer Marketing Kampagne (Bildnachweis: Negative Space, Pexels).

Letzter positiver Nebeneffekt? Wenn die einflussreichen Medien auch Inhalte in ihren sozialen Netzwerken liefern, indem sie Ihr Konto erwähnen, können deren Abonnenten durchaus zu Ihren werden! Das Wachstum Ihrer Kundenbasis ist auch ein positives Signal für Ihre Position in den Suchergebnissen…. Google sieht alles!

Eine höhere Konversionsrate

Es ist das Eine, dass die Verbreitung von Inhalten authentisch ist und das Markenimage verbessern kann. Aber all das ist schwer zu messen. Letztendlich sind die von der Marketingabteilung geforderten Ziele zu Recht immer umfangreicher. In diesem Fall bedeutet die Nutzung einflussreicher Medien zur Erstellung von Advertorials einen Aufwand, der amortisiert werden muss.

Steigern Sie die Konversion Ihrer Inhalte mit Influencern! (Bildnachweis: Raw Pixel, Pexels)

Keine Sorge: Die von den Beeinflussern erstellten Inhalte haben eine drei- bis zehnmal höhere Konversionsrate als die direkt von den Marken selbst beworbenen. Und das Verhältnis steigt bis auf den Faktor x22 gegenüber der Empfehlung eines typischen Verbrauchers (Quelle: eMarketer, 2017)! Dies könnte Ihre Hierarchie überzeugen, falls sie noch zögert, Mittel für das Influenzmarketing freizugeben…